BMS logo

Pressemitteilung

Informationen über Etopophos® und Vepesid® K

23/05/16


Bristol-Myers Squibb möchte frühzeitig darüber informieren, dass es für die beiden Etoposid-haltigen Produkte Etopophos® und Vepesid® K ab August 2016 etwa für ein Jahr zu Einschränkungen in der Lieferfähigkeit kommen wird.

Für Vepesid® K (50 mg und 100 mg) wird die Liefereinschränkung voraussichtlich keine Auswirkung auf die Versorgung von Patienten haben. Für Etopophos® (1000 mg (1VL) 100 ml) ist eine Versorgungseinschränkung zu erwarten.

„Wir sind uns unserer Verantwortung für Patienten bewusst und arbeiten intensiv mit den relevanten Fachgesellschaften zusammen, um in dieser Zeit eine Versorgung von Patienten mit hohem therapeutischen Bedarf umfassend zu gewährleisten“, so Han Steutel, Geschäftsführer von Bristol-Myers Squibb Deutschland. Um das sicherzustellen, werden die Liefermengen ab sofort kontingentiert. Für einen optimalen Bestellablauf ist Bristol-Myers Squibb in engem Austausch mit allen relevanten Apotheken. Parallel setzt sich das Unternehmen dafür ein, die Liefereinschränkungen schnellstmöglich zu beheben, die auf eine unerwartete Unterbrechung bei der Wirkstoffbeschaffung zurückzuführen sind. Die Hintergründe sind verfahrenstechnischer Natur, die im Zusammenhang mit dem „Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten frei lebender Tiere und Pflanzen (CITES)“ stehen.

Etoposidphosphat wird aus der Pflanze Podophyllum Hexadrum gewonnen, die unter das oben genannte CITES-Abkommen fällt. Diese Pflanze liefert die Substanz Podophyllotoxin – das Ausgangsmaterial für Etoposid. Es handelt sich um eine langsam wachsende Pflanze, die im Himalaya Gebirge beheimatet ist. Verfahrenstechnische Gründe zwingen Bristol-Myers Squibb und seinen Wirkstofflieferanten nun zu zusätzlichen Schritten.

Etopophos® (Etoposidphosphat) und Vepesid® K (Etoposid) sind chemotherapeutische Produkte, die für die Behandlung von Hodentumoren, kleinzelligem Lungenkarzinom, Morbus Hodgkin, malignem Non-Hodgkin-Lymphom und akute nicht-lymphatische Leukämie indiziert sind. Beide Produkte enthalten den gleichen Wirkstoff; Etopophos® ist die i.v.-Formulierung, Vepesid® K ist die entsprechende Kapselformulierung.

Es ist wichtig festzuhalten, dass die Liefereinschränkungen in keiner Weise mit der Qualität der Produkte zusammenhängen. Es bestehen darüber hinaus keinerlei Qualitätsmängel bei den Produkten, die sich noch auf dem Markt befinden. Bristol-Myers Squibb verpflichtet sich stets, Produkte mit der höchstmöglichen Qualität herzustellen.