Nachhaltigkeit bei Bristol Myers Squibb

Nachhaltigkeit bei Bristol Myers Squibb

Als ein führendes BioPharma Unternehmen sehen wir bei Bristol Myers Squibb unsere Mission in der Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Medikamente. Gleichzeitig achten wir auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit sowie eine entsprechende Unternehmensführung, um langfristigen Erfolg zu gewährleisten und auch für künftige Generationen einen Unterschied zu machen. Unsere Fortschritte auf diesem Weg dokumentiert der Environmental, Social and Governance Report 2020.

Der Bericht konsolidiert detaillierte Informationen zu Nachhaltigkeitsinitiativen unseres Unternehmens in diesem Bereich. Hier ausgewählte Beispiele daraus, die sich entlang unserer ESG-Strategie in folgende Kategorien gliedern:

Ethik, Integrität und Qualität

Ethisches Verhalten, Integrität und ein hoher Qualitätsanspruch sind die Basis aller Unternehmensentscheidungen bei Bristol Myers Squibb. Dadurch ergeben sich klare Standards und Prinzipien für alle Kolleg:innen und Partner:innen, die unter anderem zu folgenden Ergebnissen geführt haben:

  • Bristol Myers Squibb verzeichnete weltweit im vergangenen Jahr keine Produkt-Rückrufe.
  • Trotz der Corona-Pandemie war die Arzneimittelproduktion und Belieferung und damit die Versorgung von Patient:innen sichergestellt.
  • Bristol Myers Squibb verfolgt weiter eine konsequente Null-Toleranz-Haltung gegenüber Korruption und Bestechung und unterstrich diesen Kurs mit einem Report zum „Anti-Corruption Compliance Program“.

Innovation mit klarem Fokus auf Patient:innen

Bristol Myers Squibb stellt Patient:innen jederzeit in den Mittelpunkt des Handelns. Das zeigt sich unter anderem auch an folgenden Entwicklungen:

  • Mehrere neue Medikamente erhielten im vergangenen Jahr die Zulassung und stehen nun als Therapieoptionen für Patient:innen zur Verfügung. Zudem wurden Zulassungen von bereits etablierten Substanzen um neue Indikationen erweitert.
  • Pandemiebedingt wurden die Umsetzung klinischer Studien angepasst, um auf die neuen Herausforderungen zu reagieren und weiterhin innovative Forschung voranzutreiben. Dabei kamen beispielsweise Ansätze aus der Telemedizin (z.B. Remote-Check-ins) zum Einsatz sowie eine erleichterte Zulieferung von Medikamenten direkt zu den Patient:innen nachhause.
  • Die „Diversity in Clinical Trials Initiative“, für die wir uns engagieren, fördert zudem die Diversität bei den Teilnehmenden an klinischen Studien.

Unsere Kolleg:innen

Mehr als 30.000 Menschen bringen weltweit ihre individuellen Fähigkeiten und Talente bei Bristol Myers Squibb ein, um das Leben von Patient:innen durch Forschung und Wissenschaft zu verbessern. Jede und jeder Einzelne von ihnen leistet dabei einen wichtigen Beitrag. Um ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle ihr Bestes geben können, fördert Bristol Myers Squibb zahlreiche Initiativen im Kontext von Diversität und Inklusion:

  • Definierte Fünfjahresziele für jeden Geschäftsbereich fördern beispielsweise die Beteiligung von Frauen und unterrepräsentierten ethnischen Gruppen. Zudem widmen sich unternehmensweite Workshops unbewussten Vorurteilen.
  • Über 50 Prozent aller Management-Positionen sind weiblich besetzt.
  • Bristol Myers Squibb verfolgt einen geschlechterneutralen, marktbasierten Ansatz für Startgehälter und Gehaltserhöhungen.
  • Bristol Myers Squibb und die Bristol Myers Squibb Foundation sagten jeweils 150 Millionen US-Dollar für Projekte rund um Diversität, Inklusion und gesundheitliche Chancengleichheit zu.

Verantwortung für die Umwelt

Wir streben danach, einen maximalen Impact für unsere Patient:innen und Stakeholder zu erreichen, während wir gleichzeitig unseren ökologischen Fußabdruck minimieren müssen. Auf diesem Weg konnten wir unter anderem folgende Initiativen umsetzen, um dieser Verantwortung gerecht zu werden:

  • Der Treibhausgas-Ausstoß wurde um gut ein Fünftel reduziert.
  • Neue Umweltziele für 2030 und 2040 traten in Kraft. Darunter das Ziel, komplett auf Strom aus erneuerbaren Ressourcen umzusteigen, Treibhausgasemissionen auf netto null zu reduzieren und keinen Abfall mehr in Deponien auslagern zu müssen.
  • Beispielhaft konnte durch Änderungen bei der Verpackung eines einzelnen Medikaments von Bristol Myers Squibb 320.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen.

Während wir also danach streben, immer mehr Patient:innen im Umgang mit schweren Erkrankungen zu unterstützen, arbeiten wir gleichzeitig daran, auf eine Art und Weise wachsen, die die Umwelt respektiert, den gesellschaftlichen Fortschritt fördert und zu einer langfristigen Wirtschaftlichkeit beiträgt. Wir übernehmen Verantwortung beim Thema Nachhaltigkeit und treiben es in allen Bereichen der voran. Entsprechend haben ökologische und soziale Initiativen sowie eine zukunftsfähige Governance auch weiterhin Priorität bei Bristol Myers Squibb.

Hier gibt es den Environmental, Social and Governance Report 2020 als PDF.