Wissenschaft


blut
Blutbildung aus dem Gleichgewicht: Myelodysplastische Syndrome

Ist die Blutbildung im Knochenmark gestört, kann es zu verschiedenen Erkrankungen wie beispielsweise Myelodysplastischen Syndromen (MDS) kommen.


Drei Dinge, die Hoffnung machen im Kampf gegen Vorhofflimmern

Im Gespräch verrät Dr. Michael Krekler, Medical Director Cardiovascular bei Bristol Myers Squibb Deutschland, was ihm für die kommenden Jahre Hoffnung macht.

blut

blut
Neue Wege, die Reifung roter Blutkörperchen bei myelodysplastischen Syndromen zu unterstützen 

Myelodysplastische Syndrome (MDS) sind eine Gruppe von Krebsarten, bei der die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) häufig nicht richtig im Knochenmark ausreifen und somit ihre Sauerstoff-transportierende Funktion im Körper nicht erfüllen können.